slideshow1.jpgslideshow2.jpgslideshow3.jpg

Mitglieder

Die Pfarre ist eine Gemeinschaft der Lokalkirche, eine Gemeinschaft der Heiligen (Gläubigen) in der Einheit des Glaubens, der Moral und der christlichen Dienste. Die Pfarre ist kein Verein oder Gesellschaft, sondern eine Gemeinschaft der Gläubigen, die für die Gottesdienste und für die gemeinsamen Gebete versammelt sind. Christus hat uns gesagt „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen" (Mt. 18, 20).

Die rumänisch-orthodoxe Pfarre aus Wien stellt einen Teil der rumänisch-orthodoxen Diaspora aus Europa dar. Die Angehörigen sind – ungeachtet der Staatsbürgerschaft – orthodoxe Gläubige, die in Wien oder Umgebung wohnen.

Die Zugehörigkeit zur rumänisch-orthodoxen Kirche kann durch die orthodoxe Taufe und auf Grund eines Ansuchens in dieser Hinsicht erworben werden. Die Mitglieder der Pfarre haben die Pflicht gemäß des christlichen Glaubens zu leben, an den Gottesdiensten teilzunehmen und die heiligen Sakramente zu empfangen. Die Pfarrvollversammlung hat als Kirchenbeitrag pro Jahr 120,- Euro festgelegt. Das ist steuerlich beim Jahresausgleich gemäß Sonderausgaben für Kirchenbeiträge BM f. Finanzen (GZ 07 0504/ 1-IV/7/80 v. 28. Mai 1980, ARD 3223/7/80) zu berücksichtigen.

In der heutigen Zeit wird die Zugehörigkeit zu einer Kirche nicht als eine sozial erwünschte Handlung angesehen, sondern als eine Wahlmöglichkeit. Die Pfarre strebt danach wieder das zu werden, was die Kirche durch ihr eigenes Wesen ist: Gemeinschaft derer, die sich in der Gegenwart mit der Kraft des Heiligen Geistes "in körperlichen und geistlicher Einheit Gottes" (Hl. Ignatius Theoforus +107) befinden.

Zur rumänisch-orthodoxen Pfarre in Wien gehören über 1.400 Familien.

www.rumkirche.at